MENÜ

Viel norddeutsche Lauf-Prominenz und Hamburger/Schleswig-Holsteinische Meisterschaften

Am Freitagabend wird die Jahnkampfbahn im Hamburger Stadtpark wieder in Flutlicht getaucht, wenn sich zahlreiche Top-Athleten zur 3. Nacht der Zehner einfinden. 10.000 m auf der Bahn bedeuten 25 Runden. Mit insgesamt fünf ausverkauften Starts mit jeweils 25 Athleten auf der Bahn – geordnet nach Zielzeit von sub 48 bis sub 34 – zählt die Nacht der Zehner sicherlich zu den größten Veranstaltungen dieser Disziplin. Solche Teilnehmerzahlen werden in der Regel nur bei Deutschen Meisterschaften erreicht. Viele der Bahnläufer gehören Norddeutschlands Elite an – nicht selten laufen hier die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Bestzeiten und schaffen es so in die Deutsche Bestenliste. Im vergangenen Jahr schafften es 13 Läufer unter 32:00 Min. zu bleiben, ein beachtlicher Wert.

Die Favoritenrolle wird Vorjahressieger Haftom Weldaj (TSV Pattensen) einnehmen – und deshalb auch die Startnummer 1 tragen. Er ist der einzige Teilnehmer im Feld, der eine Saisonleistung unter 30 Min. vorweisen kann. Dahinter formieren sich Pascal Dethlefs (TSV Glücksburg 09), der amtierende Landesmeister Schleswig-Holsteins, Steffen Uliczka (SG TSV Kronshagen/Kieler TB), mehrfacher Deutscher Meister im Hindernis- und Cross-Lauf sowie Dustin Karsch (Osnabrücker TB), welcher vergangenes Jahr in Bremen eine sub 31 auf der Straße hinlegte. Das Duell der besten Hamburger lautet Hailezgi Meresie vs. Million Tekle, HNT Hamburg gegen hamburg running. Außerdem darf man auf den Newcomer Felix Ludka gespannt sein (ebenfalls hamburg running), der Nachwuchsläufer Jahrgang 2000 hat mit einer Saison-Bestleistung von 32:30 Min. auf sich aufmerksam gemacht.

Im Rahmen der 3. Nacht der Zehner werden auch die Hamburger/Schleswig-Holsteinischen Meisterschaften ausgetragen. Auch hier wird es spannend, ob der „Gemeinschafts-Meister“ aus Schleswig-Holstein (Dethlefs und Uliczka) oder aus Hamburg (Meresie und Tekle), stammt.

Spannung verspricht in diesem Jahr auch das Rennen der Frauen. So hat die Zweite der Premieren- Ausgabe von 2017, Natalie Jachmann, erneut ihren Start angekündigt. Weitere schnelle Frauen kommen von hamburg running: Michaela Sarman-Lein, vor einigen Wochen beim hella hamburg halbmarathon beste Hamburgerin, wagt sich erstmals auf die Bahn. Auch Tabea Themann hat ihren Start angekündigt, ebenso wie Maike Körner, die 2017 in 37:47,94 Min. dritte Frau wurde. Mit Nina Albers und Julia Jablonowski können weitere Damen unter 40 Minuten bleiben.

Ein DJ und das Publikum auf den Rängen werden für Stimmung sorgen – der Eintritt für Zuschauer ist frei. Für Jedermann-Läuferinnen und -läufer findet parallel der Parklauf statt – natürlich über 10 km. Für diesen gibt es kein Teilnehmerlimit, sodass man sich am Freitag noch spontan nachmelden kann.

weitere News

© 2019 BMS Die Laufgesellschaft mbH